News-Archiv - News aus der Literatur- und Verlagsszene
Berichte, Nachrichten, Meldungen

Alle News im Wortlaut - Übersicht XXII

Nachrichten aus dem Paradies: Texte gesucht
Abraxas - Das Magazin für politische Satire und Kritik

Abraxas Nr. 2Das Magazin
Linke Satire unterscheidet sich von landläufiger Komik und Klamauk dadurch, daß sie einen klaren und wohlüberlegten Begriff davon hat, worüber sie sich lustig macht. Sie widmet sich den mehr oder weniger kritikablen Zu- und Umständen, die das Leben im Kapitalismus so spannend und unterhaltsam machen. Und sie tut dies in einer Form, die in den Gegenständen der Kritik die ihnen immanenten Widersprüche, Absurditäten und Zumutungen aufspürt und der Lächerlichkeit preisgibt, und sie ist darin sowohl destruktiv als auch aufklärerisch, ideologiekritisch und amoralisch. Linke Kritik interessiert sich dafür, wie die gesellschaftlichen Verhältnisse beschaffen sind. Sie will herausfinden, was ist - nicht was sein könnte, wenn dieses und jenes berücksichtigt wird. Sie macht sich damit ziemlich unbeliebt, denn sie tritt damit sowohl denen auf die Füße, die über die "Beste aller Gesellschaften" trotz aller eingestandenen Mängel grundsätzlich sowie nichts kommen lassen als auch denen, die unverdrossen an der moralischen Verbesserung und Vervollkommnung der Menschheit arbeiten, sei es aus rechten, linken oder sonstigen Heilserwartungen heraus. In dieser mit Ideologien jeglicher Art reich ausgestatteten Welt gibt es also viel zu tun. Belobigungen und Belohnungen sollten dabei nicht erwartet werden.

Autorensuche I
Satire-Rubrik: Karl und Fredi erklären uns die Welt
Karl und Fredi unterhalten sich über die Zustände der Welt. Sie nehmen ernst, was ihnen die öffentlichen MeinungsBILDner und Weltenlenker über das richtige Verständnis der Um- und Zustände, die ihnen das Leben schwer- oder auch leichtmachen, ans staatsbürgerliche Herz legen und machen sich so ihre eigenen Gedanken darüber. Verständnisschwierigkeiten meistern sie, indem sie der den Dingen immanenten Logik nachspüren und auch vor gewagten Erklärungsmodellen nicht zurückschrecken.
Gesucht werden Autorinnen und Autoren, die Karl und Fredi durch eigene Dialoge zum Sprechen bringen wollen.
Textproben können als Word-Datei im rtf-Format an die Abraxas-Redaktion unter
abraxas_wi@web.de
gesandt werden.
Die Rubrik sowie die bisher publizierten Texte finden sich unter www.abraxas-magazin.de.

Autorensuche II
Satire-Rubrik: Wir retten Deutschland
Deutschland geht es schlecht: Die Geschäfte wollen sich nicht mehr richtig rentieren, die Arbeitsplätze fliehen nach China, die Konsumenten in die Enthaltsamkeit, die Steuereinnahmen in den Keller! Die Geburtenrate sinkt, die Alten werden immer älter, die Jungen immer jünger! Der Verkehr wird immer dichter, die Jugend auch, die Armut immer größer, der Reichtum auch! Das Klima kippt aus den Latschen, die Nationalelf verspielt alle Chancen, und die Ossis werden immer westlicher! Das Wohnen wird immer teurer und Aldi immer billiger!
So kann es nicht weitergehen! Unsere Politiker brauchen Rat! Deshalb sucht die ABRAXAS-Redaktion ernsthafte, um nicht zu sagen bierernste Vorschläge zur Rettung Deutschlands! Teilnahmekarten können unter www.abraxas-magazin.de angefordert werden.
Teilnahmeschluss ist der 1. November 2004.

Text: Redaktion Abraxas, Postfach 80 14 66, 81614 München
Homepage Abraxas: www.abraxas-magazin.de

(TourLiteratur 10 / Mai 2004)

Zurück zur Übersicht "News-Archiv"
Zurück zur Startseite